Archiv der Kategorie: Flora

Ein kurzer Abschied – zur Barbarine

Nach kurzweiligen Tagen mit vielen Wanderungen, Foto-Spots, Klettereien, Brotzeiten, Grillabenden mit Thüringer Bratwürsten, Elbsandsteinern 😉 und lecker Bierchen stand noch ein letztes Ziel auf dem Plan: Der Pfaffenstein und die Barbarine.

Letztere vor allem, da völlig unklar ist, wie künftig der Erhalt der elbsandsteinigen Landmarken umgesetzt wird. Bisher war es üblich zu versuchen den Zahn der Zeit aufzuhalten. Dies vielleicht auch, weil unser Einwirken und unsere Hobbys sowie die touristische „Darstellung“ dies so bedingen. Seit einigen Jahren gibt es aber auch Stimmen, die den natürlichen Wandel der geologischen Bausteine geschehen lassen wollen.

Noch was? Na klar. Bastei!

… und ein weiteres Stück auf dem Malerweg, dessen Etappen wir natürlich nicht in dieser Zeit schaffen konnten (Corona sowie verfügbare Urlaubstage). Von der Natur geschaffen und vom Menschen angepasst ist die Basteibrücke das wohl bekannteste Bauwerk der Region. Entsprechend befürchteten wir, dass es in Richtung Bastei etwas voller sein würde, als an den anderen Sehenswürdigkeiten der sächsischen Schweiz.

Zunächst gingen wir ein Teilstück des Malerwegs von Wehlen bis eben zur Bastei. Abgesehen von der Elbfähre und Wehlen selbst, war es auf dem Malerweg entspannt. Nahe der Bastei holte uns dann die Realität ein, die Parkplätze in direkter Nähe der Bastei waren geöffnet und auch gut genutzt. Die Basteibrücke selbst war also wie üblich überfüllt wie eine Fußgängerzone zur besten Einkaufszeit.

Über Stein und Stein – Wandern in Königstein

Vom Morgensprint auf den Lilienstein ging es zurück auf die Königsteiner Elbseite zum Frühstücken in den Gute Laune Hof 😀

Gut gestärkt fuhren wir in den Ort Gohrisch. Von dort starteten wir zu Fuß über den Gohrischstein zum Papststein, zurück nach Gohrisch verlief unser Weg über den Kleinhennersdorfer Stein. Begleitet von der Sonne und vielen schönen Ausblicken eine eher gemütliche Tour (7,87 km, 340 m Anstieg).

In die sächsische Schweiz – Regnerisches Meißen und Bielatal

Endlich. Nach der Corona Welle im ersten Halbjahr 2020 war Reisen dann mit Vorsicht und einigen Einschränkungen wieder möglich. Die Lage im September war rückblickend mit einer bundesweiten Inzidenz unter 20 sicherlich nicht kritisch, mit Blick auf die angekündigte vierte Welle jedoch auch nicht ganz entspannt. Aber was schreib‘ ich hier, um Corona geht es in diesem Beitrag doch nicht, sondern um die sächsische Schweiz.

Wie üblich auf unseren Fototouren war die Hinfahrt mit einigen Fotospots geplant, eine Kirche in Leipzig war leider ein Reinfall, Meißen interessant und sehr schön aber im Regen dann leider auch nur bedingt begeisternd. Auch Schloss Moritzburg ging etwas im Regen verloren, so dass es hier fast nur Fotos aus der sächsischen Schweiz zu sehen gibt.

Viel Spaß und falls ihr dort einmal urlauben wollt: Ich kann die Ferienwohnungen des Gute Laune Hofs in Leupoldishain / Königstein empfehlen!

Irland – Zurück ins satte Grün?

„Gut Ding will Weile haben…“ und grün will wachsen 😉

Nach gut anderthalb Jahren sind die Aufnahmen aus 2014 sicherlich reif, los geht es mit zwölf Panorama-Aufnahmen aus dem Oktober 2014.

Die Panoramen zeigen den vielfältigen und vielfarbigen Charakter der irländischen Natur sowie des dort typischen Wetters. Beim Betrachten wird man schnell feststellen, dass das oft genutzte Synonym „die grüne Insel“ Irland nicht immer vollständig gerecht wird.

Noch etwas zur Website: Anfang April habe ich eine neue Slideshow-Funktion aktiviert, die vor allem für Smartphones optimiert ist. Mit einer Wischbewegung links/rechts wechselt ihr zwischen den Bildern, oben/unten beendet die Slidehow.

Heimat

Querfeldein bringt meist die intensivsten Naturerlebnisse. Dem gegenüber steht allerdings der Schutz der Natur. Ich schreibe diese Zeilen mit Rückblick auf ein vor kurzem geführtes Gespräch mit einem Forstwirt aus der Eifel. Dieser setzt sich prinzipiell und vehement dafür ein, dass Wanderer in Naturschutzgebieten und weiteren Schutzzonen auf den für Wanderer vorgesehenen Wegen bleiben sollen. Pilze und Fotos pflücken sind abseits dieser Wege eigentlich nicht „erwünscht“, die Ruhe des Wildes soll nicht gestört werden. Andererseits schade, wer stromert nicht gerne mal so durchs Unterholz?

Florales aus Vermont (USA)

Irgendwie passend zum eher herbstlichen Juniausklang einige Aufnahmen in Vermont von September 2010 mit fast identischen meteorologischen Bedingungen (kalt und feucht).

Die Sonnenblumen sind übrigens künstlich, da stand ein ganzes Feld am Rand einer Hotelanlage. Verrückte Amis 😉

mausgrauer heimweg

Grauer Beton, farbloser Asphalt, trübe Aussichten auf dem Heimweg. Weiß nicht, wie es euch damit geht. Der Schnee gefiel mir trotz der Begleiterscheinung in Form von Minusgraden eindeutig besser.

grey organic, 28.01.2013 © by akkifoto.de

grey organic, fern on stone, acadia np, usa, 28.01.2013 © by akkifoto.de

 

Guten Rutsch und eine frohes neues Jahr

2012 neigt sich dem Ende zu. Zeit also, einen kleinen Rückblick in die digitalen Bildermassen zu werfen. Fotografisch war es bei mir in diesem Jahr eher unspektakulär, die Auswahl an wirklich besonderen Fotos & Augenblicken ist daher leider als eingeschränkt zu bezeichnen. Ein paar gelungenere habe ich aber dennoch entdecken können. Viel Spass beim Betrachten, bleibt gesund und munter.

Viele Grüße

Axel